Alpen-Triathlon

Am vergangenen Samstag  fand mein Saisonabschluss der Triathlon-Saison 2010 statt. Nach einigen Jahren Abstinenz war ich mal wieder am Schliersee /Spitzingsee beim Alpen-Triathlon am Start.

Im Vorfeld gabs bereits einige Ankündigungen, dass bei weiter sinkenden Wassertemperaturen im Schliersee aus dem Triathlon ein Duathlon werden könnte. Aber nachdem dort auch die Deutsche Meisterschaft der Elite ausgetragen worden ist, war das für mich nur eine kleine wage Hoffnung.

Und so kam es dann auch, dass ich pünktlich um 11:51 Uhr im 14,8 Grad kalten Wasser auf die Reise geschickt wurde. Schwimmen war wie immer (keine weiteren Worte), der erste Wechsel mit kalten Fingern wieder mal recht behäbig bevor es auf die selektive Radstrecke ging. Meine Wahl, mit dem Rennrad (und somit Kompaktkurbel) an den Start zu gehen und das Triathlonrad daheim zu lassen, war die richtige Entscheidung. Von Schliersee raus nach Hausham gehts erstmal flach los, aber das ändert sich dann schlagartig und es wird ein immer währendes Auf-und-Ab mit doch recht knackigen Anstiegen. Meine Oberschenkelmuskulatur kam trotz der recht kühlen Aussentemperatur schön langsam auf Betriebstemperatur. So konnte ich doch recht viele schnellere Schwimmer einholen, während ich von der nachfolgenden Startgruppe nur von einigen Außnahmen überholt wurde. Kurz vor Hundsham hatte ich dann Stefan eingeholt und kurz vorm Anstieg zum Spitzingsattel auch Steven.

Der 4-km lange Anstieg zum Spitzingsattel ging ebenfalls sehr gutund locker von der Hand bzw. Beinen. Kurze Abfahrt nach Spitzing, Rad abstellen, rein in die Laufschuhe und los auf die Laufstrecke. Hier merkte ich dann doch, dass die Zehen noch recht kalt und fast eingefroren waren, so dass die ersten Valepp-Runde nicht wirklich rund lief. Die zwei Runden um den Spitzingsee, schön mit einer ca. 200m langen Einlage über eine matschige Kuhwiese (die Kühe lagen dabei 50 cm neben dem Lauftrampelpfad) gingen dann schon besser, so dass ich mit meiner 42er-Laufzeit doch zufrieden bin.

Insgesamt war ich 2.41,51 Stunden unterwegs, was für Gesamtplatz 80 bei den Männern und Platz 15 in meiner AK gut war.

Es war wirklich ein sehr schöner Triathlon (die Temperaturen hätten bisschen wärmer sein können) und ein gelungener Saisonabschluss. Bereits vor dem Rennen habe ich auch einige VereinskollegInnen sowie mit Kai (ehemaliger Arbeitskollege) und Stefan (Blog-Kollege) einige bekannte Gesichter getroffen. Und nachdem ich die alle hinter mir gelassen habe, kann ich jetzt beruhigt in die Off-Season gehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *