Tiefen und Höhen

Am gestrigen Pfingstsonntag war ich beim Mönchshof Triathlon in Kulmbach und über die dortige Mitteldistanz am Start. Ausgeschrieben waren 2-85-20, aber die Streckenlängen beim Schwimmen und auch beim Radfahren waren definitiv länger. Schwimmen kann ich nicht sagen, wie viel, auf meinen Radtacho standen in der Wechselzone genau 90km. Warum man aber mit 85km ausschreibt, bleibt mir ein Rätsel. Soviel als Vorgeplänkel….und nun rein ins Rennen.

Pünktlich um 9:05 Uhr erfolgte der Startschuss und das, obwohl noch gar nicht alle, ich eingeschlossen, im Wasser waren. Ich stand zu dem Zeitpunkt noch mit mind. der Hälfte der anderen Starter draußen am Ufer. Also schnell rein in die Fluten und die 3 Runden im Trebgaster Badesee absolvieren. Runde 1 war von sehr viel Körperkontakt geprägt, Runde 2 und 3 dann ruhiger. Wahrscheinlich zu ruhig, denn eine 45:58 war mit Sicherheit nicht die Zeit, die ich auf meiner Uhr lesen wollte……! Zum Glück standen doch noch einige Räder in der T1, so dass es noch langsamere Schwimmer gibt 🙂

Nach diesem Zeit-Schock gings dann in die Wechselzone, der Wechsel lieft diesmal auch etwas besser als in St. Pölten, hat aber immer noch Verbesserungsbedarf und dann rauf aufs Rad. Hier waren 2,5 Runden zu absolvieren mit auf jeder Runde einem schönen Anstieg, der mit einer 16%-Rampe beginnt, anschl. dann flacher wird, aber sich doch etwas zieht. Gleich zu Beginn konnte ich einige Kollegen überholen, dann wars teilweise ein sehr einsames Rennen. Insgesamt wurde ich auf der Radstrecke nur von einem Kollegen überholt, konnte selbst doch viele Plätze gut machen. Ich habe mich auf dem Rad auch wohl gefühlt, aber hier fehlt mir momentan noch der letzte Punch, sich aus der Komfortzone raus bewegen, dahin, wo es auch mal wehtut. Das wird die nächsten Wochen im Training auf dem Plan stehen. Inkl. der zwei Wechsel saß ich 2:32 Stunden aufm Rad, solide Leistung – nicht mehr und nicht weniger.

Aber einmal in den grünen Kompressionssocken und grünen Laufschuhen, ging die Post nochmal ab. Meine Beine fühlten sich gut und die ersten 5 km (5-km Wendepunktstrecke) lief ich in handgestoppten 19:32 Minuten. Bei Kilometer 3 bzw. 3,5 kamen mir schon Norbert und Chris entgegen, die gestern beim Schwimmen und Radfahren in einer anderen Liga unterwegs waren. Aber beim Laufen wollte ich noch weiter Schadensbegrenzung leisten und die nächsten 15km wurde ich nicht viel langsamer, trotz aufkommender Schwüle. Schlussendlich lief ich die 20km in 1:20,53 und konnte endlich auch mal meine Halbmarathonleistung in einem Triathlon umsetzen. Im Ziel wartet dann Norbert schon mit einem kalten Bier auf mich…..SUPER!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mir gestern beim Radfahren der letzte Kick gefehlt hat, Laufen super lief, der Triathlon in Kulmbach sehr gut organisiert ist, der Wettkampf trotz des Schocks nach dem Schwimmen Spass gemacht hat und bis zum 17.07.2011 verstärkt Radfahren und Schwimmen aufm Trainingsplan stehen wird. Meine Gesamtzeit von 4:38,54 war dann noch für Gesamtplatz 103 gut.

 

Ein Gedanke zu „Tiefen und Höhen

  1. Chris

    Hammer-Laufzeit! Ich bin die erste Runde noch in genau 41 gelaufen, dann hat’s mir ordentlich gereicht und ich ich habe mich spätestens ab KM14 nur noch ins Ziel geschleppt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *