Add some Speed – Westparklauf

Noch 119 Tage bis zum Race-Day bei der Challenge Roth. Der Trainingsfokus liegt immer noch auf der Grundlagenausdauer und das Wetter hat in den letzten Tagen bereits mitgespielt, so dass ich die ersten Rennradeinheiten an der frischen Luft bestreiten konnte.

Nichts desto trotz darf die Geschwindigkeit bzw. das Tempotraining nicht komplett vernachlässigt werden und so war ich heute früh beim Westparklauf über 10km am Start. Das Wetter war mit leichtem Nieselregen und ca. 2 Grad nicht gerade einladend, dass Bett um 7:30 Uhr zu verlassen, aber was solls….angemeldet ist angemeldet.

Startnummernausgabe sehr gut organisiert, bisschen warmlaufen und dann gehts um 9:45 Uhr auf die Strecke. Diese erstreckt sich über 2 Runden á 5 Kilometer und ist durchaus hügelig. So ist z.B. die Brücke über den Mittleren Ring 4x zu laufen. Gleich vom Start weg gehts in einem Affentempo los und ich lasse mich mal wieder mitreißen. Bereits nach 3 Kilometer merke ich meinen 15km-Hügel-Lauf vom Freitag abend und die gestrigen 95km aufm Rad. Also bisschen Tempo raus und leicht über Wohlfühltempo, ein Reiz muss ja doch gesetzt werden, gehts weiter. Bei Kilometer 6 werde ich von drei Läufern eingesammelt, versuche dran zu bleiben, aber bei Kilometer 8 muss ich sie dann doch ziehen lassen.

Schlussendlich laufe ich mit 37:31 Minuten ins Ziel und dies ist für Gesamtplatz 23 (von 329) und Platz 4 in meiner AK.

Somit keine persönliche Bestzeit über die 10km, die liegt 37:30  und auch die Erkenntnis, dass mir derzeit etwas die „Leichtigkeit des Laufens“ fehlt und ich mir die Zeiten hart erarbeiten muss. Aber bis Roth sind es noch 119 Tage und ich hoffe, dass bereits beim nächsten Rennen, diese Leichtigkeit wieder zurück gekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *