Kategorie-Archiv: Challenge die Zweite

Saisonrückblick 2009

Nach 2 1/2 Wochen Urlaub im sonnigen und heißem Florida gehts ab kommenden Montag in die Vorbereitung auf die Sasion 2010. Aber erstmal heißt es nochmal auf die Saison 2009 zurück zu blicken. Hauptwettkampf war die QuelleChallenge Roth im Juni, mit dem Ziel unter 10:30 zu bleiben. Dafür habe ich in der Vorbereitung auch weniger Wettkämpfe als 2008 gemacht und mir von Klaus Ruscher auch Trainingspläne an die Hand geben lassen.

Los gings mit der Münchner Winterlaufserie im Oly-Park über die Distanzen von 10, 15 und 20 Kilometern. In der Gesamtwertung sicherte ich mir in der Alterklasse M35 Platz 2 und läuferisch war ich bereits hier auf einem gutem Weg. Weiterlesen

Race Day

Sonntag morgen 4:02 Uhr, der Wecker klingelt. Nach einer doch recht unruhigen Nacht krabble ich ausm Bett, kurze Morgentoilette und ab zum frühstücken. Meine Wirtsleute haben extra Frühstück für mich und eine weitere Langdistanzkollegin hergerichtet. 2 Käsesemmeln, 2 Tassen Kaffee, einen Schokomuffin und ein Schoko-Milchreis, das muss fürs erste reichen. Weiterlesen

Sub 10

So, die Challenge Roth ist seit gestern Vergangenheit und das Projekt „Sub 10:30“ mehr als erfolgreich zu Ende gebracht 😉

Meine Endzeit betrug 9:55, 26 Stunden!

Meine Splitzeiten dabei: 01:10:37/00:03:35/05:06:26/00:03:34/03:31:16

War ein klasse Wettkampf gestern und mit einer Zeit von unter 10 Stunden habe ich nicht im geringsten gerechnet. Mit Stefan, meinem Vereinskollegen habe ich mir bis Kilometer 41,2 auf der Laufstrecke einen harten Fight geliefert, der schlussendlich mit Waffenstillstand und gemeinsamen Zieleinlauf geendet hat.

Bericht, Analyse und Fotos folgen morgen!

Abflug

So, die Race-Klamotten sind gepackt, die Beine frisch rasiert, die Zehennägel geschnitten, die Effy liegt frisch geputzt im Auto, der ipod neu beladen, der Drops gelutscht, es geht auf Richtung Roth.

Nach Ankunft in meiner Unterkunft beim „Gasthaus zur Linde“ in Thalmässing wird erstmal Zimmer bezogen und Effy zusammengebaut. Anschließend noch eine kurze Schwimmeinheit mit Neo im Rothsee, bevor dann im Triathlon-Park das Abholen der Startunterlagen folgt. Abends natürlich Pasta-Party mit den MTV-Kollegen.

Am Samstag nochmal ganz kurz Beine auf der Effy lockern, bevor diese am nachmittag nachm Bike-Check-in schon mal in der Wechselzone Platz nehmen darf. Auch die Lauf-Utensilien müssen am Samstag nachmittag abgegeben werden.

Und nach einer kurzen und hoffentlich relaxten Nacht heißt es dann gegen 4 Uhr aufstehen, frühstücken, zum Schwimmstart fahren, Wechselzone einrichten und um 7:05 gilt dann

Challenge Roth – Kick Ass and stay strong!

In diesem Sinne sehen wir uns am Sonntag hinter der Ziellinie!

Radfahren

Das Highlight der Langdistanz in Roth ist mit Sicherheit die Radstrecke mit dem absolutem Hammer, den Solarer Berg.

Zu fahren sind zwei Runden a 90 km. Die Radstrecke ist durchaus wellig, aber wo es hoch geht, gehts auch wieder bergab und somit auch richtig schnell. Ich hoffe, dass mir die Bergeinheiten heuer im Training einen Vorteil verschaffen.

Und hier gibts die Beschreibung der Radstrecke.

Zuschauer

Das schöne an Roth, im Gegensatz zu Klagenfurt, ist, dass es heimatnäher liegt und somit auch Heerscharen einige Zuschauer, Fans und Supporter zum Rennen kommen.

Und für alle, die vor haben, nächsten Sonntag zur Challenge Roth als Zuschauer zu kommen, hier nochmals einige Infos, was parken und Verbindungswege angeht sowie, und das glaube ich ist auch viel wichtiger, wo befinden sich die Stimmungsnester an der Strecke und wo sehe ich die Athleten häufiger vorbeikommen.

Also, Augen auf: Startnummer 1055, schwarzes Bike mit roter Schrift, weiß-schwarzer Aero-Helm, rotes Tria-Top und schwarze Tria-Hose mit rot/weißem Einsatz am Oberschenkel, Kompri-Socken beim Laufen!

Wenn ihr mir vorher auch noch mitteilt, wo ihr ungefähr steht, dann schenke ich euch auch ein schönes Lächeln…. 🙂 es sei denn, ich habe schon den Tunnelblick (stay strong Reiner…).

Schwimmen

Wie so üblich beim Triathlon, besteht der Wettkampfauftakt immer aus einer Schwimmeinheit. So auch in Roth. Geschwommen wird im schönen Europa-Kanal, Schwimmstart ist in der Nähe von Heuberg.

Die Schwimmstrecke ist eigentlich recht langweilig, aber bietet für mich als Rechtsatmer durchaus seine Vorteile.

Hier kann man sich näher über die Schwimmstrecke der Challenge Roth informieren.

Besonders schön finde ich die Beschreibung der Gegengerade:

„und 2 Kilometer geht es geradeaus, was für Schwimmer wie mich etwa so weit ist wie eine Reise zum Saturn. Da die Orientierung keine Probleme macht und man intellektuell in diesem Rennabschnitt eher unterfordert ist, machen sich innere Vorgänge um so stärker bemerkbar. Endlich hat man einmal Zeit, genau zu verfolgen, wie der Kragen des Neos sich schön langsam durch den Nackenspeck sägt. Hier ist Durchhalten angesagt!“