Kategorie-Archiv: Wandern

Kraxln

Am 22.08. hatte ich, wie meine Leser ja allesamt wissen meinen Geburtstag (nachträgliche Glückwünsche werden gerne noch angenommen 😉 ) und bekam unter anderem einen Überraschungstag geschenkt.

Hierfür waren die Voraussetzungen: einen Tag Zeit und einigermaßen gutes Wetter (kein Regen).

Dies war letzten Samstag dann auch erfüllt und so machten wir uns am späten vormittag auf Richtung Bad Tölz. Mein erster Rateversuch mit Blomberg und Sommerrodelbahn landete nur halb im Ziel. Aber zumindest wusste ich dann schon mal, dass wir zum Blomberg fahren. Dort angekommen sah ich dann ein Reklameplakat für den hiesigen Klettergarten und das war dann tatsächlich auch unser Ziel.

Zuerst ging es zu Fuss hoch auf den Blomberg, anschl. folgte eine ausgiebige Brotzeit bevor wir unser Material (Klettergurt, Sicherungsseile und Helm) in Empfang nahmen und eine kurze Einweisung bekamen. Anschließend durften wir dann loslegen und uns auf 6 verschiedenen Klettergartenrouten mit unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden austoben. So haben wir bis auf den anspruchsvollsten Pacour auch alle anderen Routen durchlaufen und es hat riesig Spass gemacht. Insgesamt waren wir knapp 3 Stunden ohne wirkliche Pause im Klettergarten unterwegs, bevor wir uns dann wieder an den Abstieg machten.

Es war wirklich ein wunderschöner und aufregender „Überraschungstag“ und der Klettergarten ist wirklich empfehlenswert!

Wanderwochenende

Der Berg hat gerufen und wir sind dem gefolgt. Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Wandern. Am Samstag früh machten wir uns auf den Weg Richtung Ammergauer Alpen, genauer gesagt zum Wanderparkplatz des Schloss Linderhof. Von dort aus starteten (die) Alex, Claudia, Julia, Andi und ich bei schönstem Wanderwetter unsere Tour. Nach einigen Metern lockerem Einwandern gings dann gleich mal rechts vom Hauptweg ab auf einen schönen Trampelpfad, der uns dann auch nach ca. 2 Stunden Wanderzeit zum Pürschling-Haus geführt hat. Dort haben wir eine kurze Pause eingelegt, was gegessen und getrunken. So gestärkt gings dann am Kamm und Berg entlang zur Brunnenkopfhütte, welche auch unser Etappenziel war.

Kurz frisch gemacht, bisschen UNO gespielt, leggere Spaghetti mit Tomatensauce gegessen, 2 Kniffel-Runden gewürfelt (Claudia und Andi haben uns anderen gezeigt, wie man das spielt) und so gings dann nach einem super lustigen sowie gemütlichen Abend gegen 22:30 Uhr in den Schlafsaal, den wir uns mit ca. 12 anderen Wanderern teilten. Und natürlich war ein Wanderkamerad mit dabei, der den kompletten Schlafsaal mit seinem schönen Schnarchkonzert beglückte.

Nach einer doch recht kurzen Nacht noch leggerer gefrühstückt, bevor wir uns auf den Weg zu unserem Gipfelerlebnis machten. Die Klammspitze war als Dach der Tour auserkoren und nach ca. 1 1/2 Stunden haben wir dieses auch erreicht. Leider hat in diesem Moment die Wolkendecke etwas zugezogen, so dass wir wenig Ausblick hatten, aber trotzdem hatte sich die zwischenzeitliche Kletterei vollends gelohnt.

Danach gings wieder zurück zur Brunnenkopfhütte und von dort aus zurück zum Parkplatz am Schloss Linderhof. Und nachdem noch früher nachmittag war, haben Claudia und ich uns dann auch noch bisschen den Schlossgarten, das Schloss von Außen und die Grotte angeschaut.

Insgesamt war es ein super schönes Wanderwochenende. Sehr lustige Truppe, schöne Tour, gute Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit und ….. das ganze Wochenende über keinen einzigen Regentropfen!

Wandern

Nachdem ich in meiner Kindheit öfters beim Wandern war, hatte ich damit die letzten zwei Jahrzehnte wenig am Hut, von zwei „Wanderungen“ auf den Heiligen Berg und einer 42,195 km langen Wandereinlage in Klagenfurt mal abgesehen.

Nichts desto trotz habe ich an Ostern auf die Frage, ob ich am Mittwoch, 28.04. mit auf eine Wanderung komme spontan zugesagt. Als Multisportler gilt ja die Devise „never stop exploring“. Und so ging es vergangenen Mittwoch bei traumhaftem Wetter in die Berge.

Als Ziel hatten wir uns den Kofel in Oberammergau ausgesucht. Los gings in der Ortsmitte und über die Kreuzigungsgruppe und der Kolbenalm gings erstmal gut bergauf, bis man an einen Regenstand kommt. Dort biegt man links Richtung Kofel ab, folgt mit leichten auf und ab dem Wanderweg, bis nach ca. 1 Stunde der nächste Regenunterstand kommt. Dort gehts dann auf den Gipfel, welcher über einen „Klettersteig“ zu erreichen ist. Vom Gipfel hat man einen grandiosen Blick auf Oberammergau.

Nach einer ausgiebigen Rast mit sehr guter Verpflegung am Gipfelkreuz (Wurstbrot, Eier, Salz, Radischen, Babykarotten, Bananen, Babybel und original Mannerwaffeln – den Kuchen hatten wir bereits unten am Auto gegessen) gings gut gestärkt auf den Rückweg, welcher über sehr schöne Serpentinen zurück nach Oberammergau führt. Dort angekommen haben wir unsere Füße noch kurz in der Ammer entspannt und somit bereits erste Regenerationsmaßnahmen eingeläutet 🙂 Ohne die Pause am Gipfel waren wir ca. 4 Stunden unterwegs.

Nach einem kurzen Abstecher ins Alpen-Outlet Oberau, waren wir noch auf eine Brotzeit im Gasthof zur Post in Oberau, was wir aber angesichts des maroden Ladens, der „super“ Bedienung und der Qualität der Brotzeit besser hätten sein lassen.

Ansonsten war es ein klasse Tag und mit ziemlicher Sicherheit ist es nicht das letzte Mal gewesen, dass ich freiwillig wandern war 😉